Spread the love

 

Pressemitteilungen – sie waren ungefähr so nah an einer sicheren Sache, wie man sie in SEO bekommen konnte. Frische Inhalte, eingehende Links mit festem Ankertext, die Möglichkeit, sich im ganzen Web zu verbreiten – was gibt’s da nicht zu lieben? Einige von uns erinnern sich an die Salattage, an denen Sie eine Pressemitteilung herausbringen konnten, die innerhalb einer Stunde in den Yahoo News erscheinen würde. Guter Stoff. Natürlich, wie bei allem Guten und Unverdorbenen, wurden sie bald bis zur Erlösung besudelt. Es muss schwierig sein, sich wohl zu fühlen, wenn man einen kostenlosen Distributionsservice namens “free-press-release-service-for-SEO-dot-com” benutzt und eine Veröffentlichung durchsetzt, die voll von exakten Ankertextlinks ist, aber angeblich über das, was man zum Mittagessen hatte. (Das haben wir nie getan, übrigens – nur ein ungeheuerliches Beispiel – obwohl wir leider nicht so weit von einigen der Drek, die wir da draußen gesehen haben, entfernt sind. (Quelle: http://www.perspektive-mittelstand.de/KKE-Online-Marketing/CorporateShowroom/Portrait/24686.html).

Big NewsStill, wenn Sie legitime Nachrichten haben (ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung, eine neue Geschäftspartnerschaft usw.), ist es nicht ein guter Zeitpunkt, diese Nachrichten zu verkünden? Und ist eine Pressemitteilung nicht ein guter Weg, das zu tun? Folglich sind die Rätsel – Pressekommuniquã#s sind fast bis zum Punkt ohne Rückkehr überstrapaziert worden, aber sie sind noch eine der wenigen Weisen, Nachrichten weit zu verbreiten. Darüber hinaus bieten sie zusätzliche, reichhaltige Inhalte, die Sie in der Rubrik “News” Ihrer eigenen Website veröffentlichen können.

Trotz der Tatsache, dass Matt Cutts sagte, dass Links aus Pressemitteilungen nicht als Ranking-Faktoren gelten (und sich später als falsch erwiesen haben), können Pressemitteilungen immer noch ein effektives Werkzeug in Ihrem Gesamtplan sein. Wie bei allem, was Sie tun, wenn Sie mit sich selbst ehrlich sind und nur das tun, was Sie für SEO Nutzen tun, vergessen Sie es. Sie können Sie sogar potenziell verletzen, selbst wenn Sie nicht übermäßig liberal mit Ihrem Ankertext sind, selbst wenn Sie gebrandeten Ankertext verwenden. (Was kaum fair erscheint, aber Google ist nicht sehr bekannt für richterliche Zurückhaltung.)

Während einige PR-Vertriebsnetzwerke noch einigermaßen legitim sind (PRWeb und PRNewswire kommen mir in den Sinn, obwohl sie beide in Google Webmaster Central als eklatante bezahlte Linking-Schemata bezeichnet wurden), ist ihre Verwendung irgendwie fragwürdig, eine Art Äquivalent zum Fallenlassen von Newslettern von der Spitze eines Gebäudes. Es sei denn, Sie haben Nachrichten, die einem extrem allgemeinen Publikum angemessen sind, einem Publikum, das Nachrichten liest, sollten Sie sich auch die Zeit nehmen, Verbindungen mit Medienleuten innerhalb Ihrer Branche zu entwickeln. Verfasser suchen immer nach etwas, ungefähr zu schreiben, und wenn Sie sich als feste Industriequelle hergestellt haben, sind sie glücklich, zu empfangen, was Sie über ihrem Querbalken senden. (Wieder, verwenden Sie gesunden Menschenverstand und Anstand (die Tatsache, dass sogar gesagt werden muss, ist deprimierend) – graben Sie nicht oben ihre Namen und überschwemmen Sie sie dann mit Spam. So bringen Sie jemanden dazu, Sie nicht zu mögen, und blockieren Ihre E-Mails.

Veröffentlichen Sie Nachrichten, die eigentlich Nachrichten sind. Verwenden Sie ein geeignetes Format für Pressemitteilungen (sowohl PRWeb als auch PRNewswire verfügen über äußerst hilfreiche Wissensdatenbanken). Schreiben Sie gut. Achten Sie auf die Grammatik. Wenn ein Link sinnvoll ist, dann fügen Sie einen Link ein (z.B. zu der Seite, die Ihr neues Produkt enthält, oder zu Ihrer Homepage); erwarten Sie einfach nicht, dass er einen SEO-Vorteil mit sich bringt. Für die Liebe zu allem Heiligen, stopfen Sie es nicht voll mit Links (Pinguin ist ein echtes bösartiges Tier). Hosten Sie Veröffentlichungen auf Ihrer Website und ergänzen Sie diese mit Updates über Ihre LinkedIn-, Google+-, Facebook- und Twitter-Konten.

Fazit: Pressemitteilungen sind in Ordnung, solange man sie richtig einsetzt und versteht, was man tut. Sie sind immer noch eine gültige Form, das Wort zu verbreiten, wenn man es richtig macht.

Die Frage “Was sind Nachrichten?” ist natürlich subjektiv. Da muss ich dir vertrauen.

Categories: Uncategorized